News Seniors

Raptors sichern zweiten Tabellenplatz

Vergangenen Samstag reisten die Raubsaurier aus Augsburg zu ihrem letzten Saisonspiel in der Landesliga Bayern. Gegner war kein geringerer als der bislang ungeschlagene Tabellenführer Ingolstadt Dukes. Zwar wurde das Spiel mit 28:08 verloren, jedoch konnte man sich aufgrund der besseren Punktedifferenz den zweiten Platz in der Landesliga Bayern vor dem Mitkonkurrenten Landsberg X-Press sichern.

Die, mit nur der Mindestanzahl von 22 spielberechtigten Spielern, angereisten Augsburger lieferten den Dukes ein hartes aber faires Spiel. Die aufopfernd kämpfenden Augsburger haben sich im Verlauf des Spiels niemals aufgegeben und konnten die Ingolstädter ein ums andere Mal unter Druck setzen. Der Rumpfkader der Raptoren, der im letzten Spielviertel auf gerade mal 14 spielfähige Footballer geschrumpft war, machte aufgrund der hervorragenden Teamleistung eines ihrer besten Spiele in diesem Jahr. Letztendlich mussten sich die Fuggerstädter nur wieder der herausragenden Leistung von Tommy-Lee Hughley geschlagen geben. Der einstmalige Erstliga Quarterback bediente zwei seiner Receiver zu einem Touchdown und trug einmal den Ball selbst in die Endzone der Raptoren.

Auf Seiten der Augsburger konnte Johannes Schönborn im zweiten Viertel einen Pass von Quarterback Miro Rosinski in die Endzone der Dukes tragen. Zudem gab Johannes Schönborn der Angriffsformation der Ingolstädter im letzten Spielviertel eine bittere Pille zu schlucken, als er den Ballträger der Dukes in der eigenen Endzone zu Fall brachte und somit einen Safety für Augsburg erzielte, der mit zwei Punkten gutgeschrieben wurde.

Alles in allem ist die an diesem Tag gezeigte Teamleistung der Augsburg Raptors zu loben, da das Gros der verbleibenden Spieler auf für sie ungewohnten Positionen spielen musste und allen während des Spiels eigentlich keine Zeit zum verschnaufen blieb. Wenn es den Raptors gelingt den Geist dieses Spiels in die nächste Saison mitzunehmen werden sie so einigen Mannschaften in der Saison 2010 das Leben mehr als schwer machen.

Ein Wehmutstropfen verbleibt leider, da sich die Spieler der Augsburg Raptors mit diesem Spiel von Head Coach Clinton Morris verabschieden müssen. Die Augsburg Raptors wünschen Clinton Morris alles Gute für die Zukunft und danken ihm für die Zeit als Trainer.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.