News

Raptors sichern dritten Tabellenplatz

Sie können doch noch gewinnen. Nach drei, teils schmerzlich hohen, Niederlagen in Folge gelang den Footballern der Augsburg Raptors wieder ein doppelter Punktgewinn. Der Verbandsligaaufsteiger gewann eine von den Abwehrreihen beider Teams geprägte Partie bei den Nürnberg Packers mit 14:2. Vor dem letzten Punktspiel beim bereits als Meister feststehenden Tabellenführer München Rangers haben sich die Raubsaurier damit den dritten Platz in der Abschlusstabelle gesichert.

Die Raptors mussten aus familiären Gründen auf ihren angestammten Quarterback Götz Ritter verzichten und verlegten daher den Schwerpunkt ihrer Angriffsbemühungen auf das Laufspiel. Im gesamten Spielverlauf gelang der Offense zwar der ein oder andere erfolgreiche Spielzug, aber wie bereits während der gesamten Saison war der Angriff das Sorgenkind der Trainer. Die einzigen Punkte der Angriffsformation fielen im zweiten Spielabschnitt, als die Raptors die weit aufgerückte Verteidigung der Packers mit einem Passspielzug überraschten. Wide Receiver Markus Graf fing einen Ball von Ersatzquarterback Pascal Harth in der eigenen Spielhälfte und erzielte mit einem unwiderstehlichen Lauf über fast das gesamte Spielfeld den einzigen Touchdown des Angriffs an diesem Spieltag (PAT Markus Graf).

Die Verteidigung der Raptors lieferte eines ihrer besten Saisonspiele ab und erstickte die Angriffsbemühungen der Gastgeber im Keim. Nürnberg kam, wenn überhaupt, nur selten zu Raumgewinn. Auf jeden Spielzug der Franken hatte die Augsburger Verteidigung die richtige Antwort. Die Ballträger der Packers wurden meist direkt nach dem Loslaufen gestoppt. Im gesamten Spielverlauf brachten die Hausherren keinen einzigen Pass an den Mann. Die Raptors stoppten die Angriffe der Nürnberger nicht nur, sondern eroberten auch wiederholt den Ball. Linebacker Martin Wegner gelang das Kunststück, einen Ball nicht nur für sein Team zu sichern, sondern auch gleich zum Touchdown in die gegnerische Endzone zurück zu tragen (PAT Markus Graf). Aufgrund von personellen Problemen musste Linebacker Marcus Holland in der Passverteidigung aushelfen und nutzte diese Gelegenheit zum Abfangen von drei Pässen der Packers. Die einzigen Punkte der Nürnberger fielen, als der Angriff der Raptors auf dem Feld war. Eine Unkonzentriertheit von Running Back Alexander Schmidt führte zu einem Safety der Gastgeber.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.