News

Raptors siegen erneut

Die Augsburg Raptors finden langsam zu ihrer Stärke. Eine disziplinierte und geschlossene Mannschaftsleistung ermöglichte am vergangenen Samstag einen hoch verdienten 26 zu 3 Auswärtssieg der Raubsaurier beim bisherigen Tabellenzweiten der Verbandsliga Bayern, den Poppenroth Knights. Ein vor allem in der ersten Halbzeit hervorragend spielender Angriff und eine konsequente und sichere Verteidigung ließen, angefeuert von den Raptors Cheerleadern, von der ersten Minute an keinen Zweifel am Ausgang der Partie aufkommen.

In den verbleibenden vier Spielen der Rückrunde könnten sich die Raptors nun sogar noch aus eigener Kraft auf einen der vorderen Plätze emporarbeiten. Negativer Höhepunkt des Spiels waren Feldverweise für zwei amerikanische Spieler der Knights wegen Tätlichkeiten.

Die Knights erhielten zuerst den Ball, wurden jedoch schnell von der Verteidigung der Gäste gestoppt. Der Snap beim Puntversuch der Poppenrother misslang und die Augsburger kamen dank dieses Geschenks kurz vor der Endzone der Ritter in Ballbesitz. Fullback Jörg Mayershofer ließ sich die Chance nicht entgehen und erzielte mit einem kraftvollen Lauf seinen ersten Touchdown der Saison. Die neu formierte Offense erzielte sowohl über Pässe als auch durch Läufe immer wieder Raumgewinn und dominierte die Verteidigung der Knights in der ersten Halbzeit.

Ersatzquarterback Thorsten Preidel und seine Receiver fanden mehrmals Lücken in der Passverteidigung der Knights und nutzten diese für tiefe Pässe. Der eigentliche Quarterback der Raptors, Markus Graf, musste aufgrund einiger Ausfälle als Wide Receiver aushelfen und fing Bälle für insgesamt 116 Yards. Im zweiten Viertel erzielten die Raptors durch einen Lauf von Runningback Alexander Schmidt ihren zweiten Touchdown. In der zweiten Halbzeit schwächelte der Angriff der Raubsaurier etwas und setzte die Poppenrother Abwehr nicht mehr so unter Druck wie zu Beginn des Spiels. Die trotzdem erarbeiteten Chancen wurden nicht genutzt. Dadurch kam der Angriff der Knights insgesamt zu mehr Spielanteilen, scheiterte jedoch letztlich an der Verteidigung der Raptors.

Die Augsburger Defense hatte die Ritter im gesamten Spielverlauf meist sicher im Griff. Lediglich Neuzugang Shawn Jackson erzielte ab und zu mit kraftvollen Läufen signifikanten Raumgewinn für die Knights. Quarterback Kelvin Miller kam gegen die Raptors nicht zur gewohnten Entfaltung und fand nur selten freie Receiver. Selbst als die Gastgeber nach einem Ballverlust der Augsburger kurz vor der Endzone der Raptors in Ballbesitz kamen, hielt die Verteidigung der Raubsaurier stand. Die Knights schafften es nicht in die Endzone und mussten sich mit einem Field Goal zufrieden geben. Linebacker Martin Wegner und Linebacker Marcus Holland fingen außerdem jeweils zwei Pässe des Poppenrother Quarterbacks ab. Dabei erzielten Wegner im zweiten und Holland im vierten Spielabschnitt jeweils einen Touchdown für ihre Mannschaft.

Das Spiel wurde von beiden Seiten hart geführt, geriet aber nie aus der Kontrolle der souveränen Schiedsrichtercrew. Bedauerlicherweise fielen jedoch zwei der amerikanischen Spieler der Knights besonders negativ auf. Runningback Shawn Jackson flog nach einem Faustschlag vom Feld und Linebacker Komin Saisuwan erhielt für ein Frustfoul, ein Clipping mit Verletzungsabsicht bei einem Puntreturn, ebenfalls einen Platzverweis. Abgesehen von diesen wirklich äußerst unerfreulichen Einzelaktionen konzentrierten sich beide Mannschaften zum Glück auf das wesentliche, nämlich Football.

„Die Knights haben uns unterschätzt“, analysierte Head Coach Marcus Holland das Spiel. „Unsere frühe Führung und unsere sichere Defense hat sie verunsichert, sodass sie heute nicht richtig zu ihrem Spiel fanden. Schade ist, dass das Spiel vor allem auch wegen der Platzverweise in Erinnerung bleiben wird. Vor allem die Tätlichkeit von Saisuwan ist beispiellos. Bei einem Puntreturn mit Anlauf von hinten in die Knie eines verteidigungslosen Gegenspielers zu springen, ist für mich Vorsatz und definitiv keine Affekthandlung. Wir sind sicher, dass der bayerische Footballverband die passenden Maßnahmen zur Ahndung einer derartigen Tätlichkeit treffen wird.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.