News Seniors

Erster Sieg zum Ende der Hinrunde

(hom) Im letzten Spiel der Hinrunde der Verbandsliga Bayern gelang den über 19jährigen Tackle Footballern der Augsburg Raptors durch ein 40:26 bei den Erlangen Sharks ihr erster Saisonsieg.

In der Partie gegen die Sharks, in der es aufgrund deren starrer Angriffs- und Verteidigungsformationen bekanntermaßen weniger um taktische Finesse als um körperlichen Einsatz und Siegeswillen geht, gingen die Raubsaurier größtenteils entschlossener zur Sache als ihre Gegner aus Erlangen und kamen so zu einem verdienten Sieg. Zum ersten Mal in dieser Saison traten die Raubsaurier über vier Quarter weitestgehend als Mannschaft auf und setzten die taktischen Vorgaben der Trainer überwiegend um.

Obwohl die Sharks durchaus zeigten, dass sie nach wie vor gefährlich sein können – drei individuelle Fehler der Raptors Verteidigung wurden sofort durch TD-Läufe bestraft – gelang es ihnen nicht, ihr Angriffssystem dauerhaft gegen die Raptors Defense zu etablieren. Im Gegenteil: die Augsburger Verteidigung war an diesem Tage mehr als ebenbürtig und konnte die Haifische immer wieder unter Druck setzen und so, im Gegensatz zu früheren Begegnungen der beiden Teams, vergleichsweise oft und schnell stoppen.

Die Offense hatte insgesamt keine Probleme, den Ball vor allem mit kontrolliertem Laufspiel zu bewegen und kam nach einem etwas verschlafenen Start gut ins Spiel. Auch einige Ballverluste konnten die Angreifer der Raubsaurier nicht davon abhalten, zum dritten Mal in ihrer Vereinsgeschichte 40 Punkte zu erreichen. Bei aller Freude über den Sieg macht dieser aber auch das große ungenutzte Potenzial der Raptors deutlich: Mit entsprechendem Training könnten sie zu den Spitzenteams der Verbandsliga gehören.

Die Punkte für Augsburg erzielten Fredrick Cowan (2 TD Runs, 2PC), John Lesser (Fumble Return TD), Jörg Mayershofer (TD Run), Paul Ziebart (TD Run) und Oliver Zimprich (TD Catch, 2PC).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.