News

Interview mit Michael Roth

Seit einem Jahr ist Michael Roth der Headcoach der 1. Mannschaft der Augsburg Raptors. Wir wollen wissen, wie es ihm in Augsburg gefällt und was ihn antreibt die schönste Sportart der Welt in Augsburg voranzutreiben.

[singlepic id=775 w=320 h=240 float=center]

Wie lange bist Du schon American Football Trainer?
Im Februar 2012 werden es 20 Jahre.

Wo und welche Trainerpositionen hast Du in Deiner Trainerlaufbahn schon ausgeübt ?
„Von 1992 bist 1997 war ich der Headcoach der Cologne Crocodiles Ladies, 1998 und 1999 habe ich bei den Cologne Crocodiles Juniors die Offense mitgecoacht, 1996 war ich noch zusätzlich TightEnd Coach der 1. Mannschaft der Crocodiles. In 2000 habe ich – bis zu meinem Umzug nach Augsburg die Defense Line und Linebackers der Dortmund Giants gecoacht. Von 2001 bis 2004 war ich schon mal für die Augsburg Raptors tätig – da habe ich die Position des Offense Coordinators ausgeübt. Parallel dazu habe ich auch noch 2002 und 2003 die Offense der Nürnberg Hurricanes (Damenteam) betreut. 2005-2010 habe ich mich dann aus beruflichen und familiären Gründen nur mehr um meine Website (www.footballdrills.com) gekümmert.“

Du bist nun seit einem Jahr in Augsburg und trainierst die 1. Mannschaft der Raptors. Wie war die letzte Saison mit den Augsburg Raptors für Dich persönlich?
„Durchwachsen! Nachdem wir am Anfang ja nur mit sehr wenigen Spielern das Wintertraining begonnen haben, war es schon ein Erfolg, dass wir überhaupt für den Spielbetrieb melden konnten. Umso mehr war es für mich „heartbreaking“, dass wir nach dem 2. guten Scrimmage dann doch die Saison absagen mussten, da wir zu wenig Spieler gefunden hatten, die mit „Herz und Seele“ dabei waren. Einen schönen Erfolg fand ich allerdings, dass unsere verbleibenden Spieler dem Verein treu blieben und dann bei den Erding Bulls nicht nur mit auflaufen durften (Ein herzliches Dankeschön an Hans Eicher und die Erding Bulls hierfür nochmal), sondern auch nicht ganz unbeteiligt am einzigen Sieg der Bulls in der Saison 2011 waren.“

Was hat sich seither bei der 1. Mannschaft geändert?
„Die Mannschaft ist gewachsen – nicht nur zahlenmäßig – und wir haben jetzt schon einen schönen Kern an Spielern, auf die man sich wirklich verlassen kann.“

Was ist das Ziel für die 1. Mannschaft der Raptors in 2012?
„Natürlich in erster Linie wieder einen geregelten Spielbetrieb zu haben und auch alle Spiele spielen zu können. Und dann natürlich in der Liga oben mitzuspielen.“

Können Erwachsene die Interesse am American Football haben bei den Herren der Augsburg Raptors einsteigen?
„Natürlich! Jederzeit! Die meisten Spieler der Mannschaft haben – wenn überhaupt – auch erst gerade mal ein paar Spiele gemacht. Deswegen ist es für Neulinge leicht einzusteigen, da man sich optimal in die Mannschaft einbringen kann und als richtiges Teammitglied in einem großartigen Team, in einem tollen Verein, einen großartigen Sport ausüben kann. Natürlich haben wir aber auch ein paar erfahrene Spieler im Team, die ihre Erfahrungen auch gerne weitergeben wollen, so dass wir – bei entsprechender Trainingsbeteiligung – jeden Neuling recht schnell „spielfähig“ kriegen.“

Welche Voraussetzungen sollen die Interessenten mitbringen?
„Vor allen andern Dingen: Zuverlässigkeit! Regelmäßig beim Training und den Spielen dabei zu sein und die Bereitschaft mit uns allen zusammen etwas erreichen zu wollen, und auch Willens sein etwas dafür zu tun! Football ist kein Sport, den man mal gelegentlich ausüben kann, da muss man voll und ganz mit dabei sein. –Größe, Kraft und „Sportlichkeit“ sind zwar schön, wenn sie jemand schon mitbringt, sind aber in keinster Weise Voraussetzung. Beim American Football gibt es für Jedermann die richtige Position!“

Was gefällt Dir an der Arbeit mit der 1. Mannschaft?
„Es macht mir unheimlichen Spaß Spielern etwas beizubringen. Mit der Motivation mit der die Spieler bei der Sache sind, ist es leicht auch selbst motiviert zu sein.“

Wie gefällt Dir die Arbeit bei den Augsburg Raptors ?
„Ich habe eine Vereinsvorsitzende hinter mir stehen, die sich wirklich in beispielloser Intensität für den Verein engagiert und Dinge möglich macht, was man vorher kaum für möglich gehalten hat. Das erleichtert mir die „Arbeit“ im Verein natürlich ungemein. Aber auch das Arbeiten mit den Spielern, die sich hier voll für ihren Sport und den Verein engagieren, macht mir enormen Spaß.“

Was fasziniert Dich persönlich am American Football?
„Oh, je, da könnte ich ganze Bücher drüber schreiben. Aber kurz zusammen gefasst:
Keine Sportart ermöglicht es so unterschiedlichen Talenten (Größe, Gewicht, Kraft, Schnelligkeit) gemeinsam in einer Mannschaft zusammen zu spielen. Bzw. sind ja zu einem gewissen Grade alle „Talente“ notwendig. Dann fasziniert mich natürlich die Möglichkeit als Coach auch während des Spiels noch großen Einfluß auf das Spielgeschehen zu haben. Mit Taktik und Strategie (Stichwort: Schach auf dem Rasen) kann man als Coach viel mehr aus den Fähigkeiten seiner Spieler machen, als das in anderen Sportarten der Fall ist. Als Spieler hat mich besonders die Mischung von Kraft, Schnelligkeit, Mut und Cleverness, die von den Spielern gefordert wird, begeistert. An alle „Adrenalin-Junkies“ da draußen kann ich nur sagen: Kommt und spielt Football, und ihr könnt jedes Training und jedes Spiel so viel Adrenalin ausschütten wie ihr wollt !!!!! Wir freuen uns auf Euch“

Die Augsburg Raptors wünschen Michael Roth und der 1. Mannschaft viel Erfolg bei der Umsetzung ihrer Ziele.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.